Sinn und Tun

SINN UND TUN

Wissen, wann es gut ist.
Die Lust am Tun bereichert den Erfahrungsschatz. Täglich. Die Weitsicht beim Neuanpflanzen. Die Spannung im Herbst: Was lesen wir zuerst, welche Trauben bleiben noch am Stock? Im Weinberg wächst die Qualität.

Im Keller: Kontrolliertes Nichtstun. Schonende Traubenverarbeitung. Maischestandzeit, um das ganze Aroma aus den Beerenschalen zu lösen. Spontangärung. Warten. Aufmerksam beobachten. Probieren. Den Weinen Zeit geben, sich aus eigener Kraft zu entwickeln.

Klar ist, wo die Reise hingehen soll: Im Tank frische Weine aus der Traditionslinie - die saftig-fruchtigen Einstiegsweine unserer Qualitätspyramide. Dann die Ortsweine– ausdrucksstark, erkennbar regional geprägt. Gewachsen auf großen Lagen rund um Arzheim – schon deutlich markanter und druckvoller als die Traditionsweine.

Schließlich die Lagenweine: Sie spiegeln das spezifische Terroir der Weinberge. Nie langweilig. Das Herzstück des Jahrgangs. Expressiv. Lebendig. Mit großem Reifepotential. In Holzfässern reifen sie auf der Vollhefe zur Vollendung.

Natürlich. Am Anfang steht die Weinbergspflege. Das Jungfeld. Ausbringen von natürlichem Kompost. Artenreiche Weinbergsbegrünung. Bewusster Verzicht auf Chemie. Die Umstellung auf biologischen Weinbau läuft. Das ist die Zukunft.

„Unser Herbst-Highlight bei der Lese:
gemeinsame Vesper mit Pfälzer Hausmannskost
und Pfälzer Wein.“

„Familie. Freunde. Bekannte.
Ich schätze mich so glücklich für all die Unterstützung.“

Hannes Bergdoll

„Im VDP-Weingut von Boris Kranz in Ilbesheim habe ich erfahren,
wie große Weine gemacht werden.“

Hannes Bergdoll

„Das Wissen vom richtigen Zeitpunkt hat mir Philip Kuhn,
VDP-Winzer in Laumersheim, mit auf den Weg gegeben.“

Hannes Bergdoll

„Ein Teil der Moste darf spontan vergären
und bleibt bis kurz vor der Abfüllung unberührt auf der Hefe liegen.“

Hannes Bergdoll

„Die Scheurebe hat es mir angetan:
Sie bringt tolle Weine und Trinkspaß ins Glas.“

Hannes Bergdoll